Wie COVID-19 die digitale Werbung verändert

Verfasst von Thomas Gahlert
CEO Freshclip GmbH & Co. KG

am 16. Feb 2021

Homeoffice, der Shoppingbummel in den Innenstädten, Medienkonsum, Urlaub in fernen Ländern: Es gibt zahlreiche Beispiele, wie die Corona-Pandemie unser Leben komplett gedreht hat und Alltägliches nicht oder kaum mehr möglich macht.

Auch die digitale Werbebranche ist davon betroffen. Auf der einen Seite die Unternehmen, die Ihre Marketingkosten senken und aus Unsicherheit Kampagnen stoppen oder nach hinten verschieben müssen. Auf der anderen Seiten Publisher, deren Visits und Page Impressions durch die Decke gingen und die Reichweiten massiv nach oben trieben. Der Medienkonsum, speziell wenn es um News und Entertainment ging, verlagerte sich zunehmend ins Netz.

Wer hat profitiert?

Im Vorteil waren auf jeden Fall die Unternehmen, die auf digitale Kampagnen gesetzt hatten. Man konnte viel flexibler agieren. Ob man eine Kampagne stoppte oder die Kampagne an die Kundenbedürfnisse sowie an die Corona-Gegebenheiten anpasste: Es konnte schnell und zielgerichtet reagiert werden. Es war auch ein Learning, den Kunden in den Fokus der Werbestrategie zu setzen und eher aus Markengesichtspunkten und nicht ausschließlich absatzorientiert zu handeln. Wichtig war es in jedem Fall, mit dieser Ausrichtung für den Kunden sichtbar zu sein, denn eine Werbepause von mehreren Monaten hat einen negativen Effekt auf die Markenbekanntheit. Marken, die in der Corona-Zeit weiter aktiv sein können, erhalten so mehr Aufmerksamkeit.

Was es jetzt zu tun gilt

Wichtig ist es für den Werbetreibenden, dass er die Customer-Journey, die Werbeziele und die Zielgruppe genau kennt, um mit wenig Streuverlusten seine Kunden in den richtigen Umfeldern zu erreichen. In der digitalen Werbung kann man auch Geos sehr genau anspielen, so dass man hier zudem regional mit kleineren Budgets digitale Werbeprodukte in seine Kampagnenplanung aufnehmen kann. Immer wichtiger wird dabei eine datengestützte Ausspielung auf den Kunden, um ihn auch mit für ihn relevanter Werbung zu erreichen.

Egal, ob Videowerbung, Display, Native Advertising, Digital Audio oder Addressable TV (hier kann der Kunde mit kleinen Budgets Werbung im linearen TV-Programm schalten): Es gibt für jeden das richtige Werbeprodukt, um sein Werbeziel digital zu erreichen.

Auch standortbasierte Werbung, um Store Visits zu generieren, ist ein perfekter Weg nach Corona, um für den stationären Handel Frequenz in den Ladengeschäften zu generieren.

Hier finden Sie einen Überblick über unsere Werbeprodukte, die auch mit kleinen Budgets regional gebucht werden können.

Sie interessieren sich für Online Werbung?

Fordern Sie Ihr unverbindliches Angebot an

Folgende Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

Mobile – Desktop – Video – Display – Audio
DIGITAL ADVERTISING AUS EINER HAND.